SFSA_Hoeherschnellerweiter_TIB_2019
Higher, faster, further
Extensive flexibility
The site extension in Hungaryis providing a lot more spacein the 3,000 square metrestores area. The state-of-theart material flow concept enablesa harmonious and highlyefficient production throughput.Together with savingsin time and money, the newinside door opening moduleoffers, due to the new assemblysystem, very impressivereductions in scrap rates.

The starting position

Automotive customer requirements

have changed dramatically. The need for

inside door opening mechanisms with

additional features such as loud speakers,

switches and lighting has risen steadily. A

manual assembly of increasingly complex

and variable products is time-consuming

and prone to failure. That’s why SFS

decided on a fully-automated assembly

line and site expansion.

SFSA_Hoeherschnellerweiter_TIB_2019
TIB

Vollautomatisierte Montageanlage

Jánossomorja, eine kleine Stadt im Nordwesten von Ungarn, ist Schauplatz des neuen 3’000 m² grossen Bauprojekts der Division Automotive. Von aussen erscheint die neu gebaute Produktionshalle unscheinbar, im Gebäude selbst wird es futuristisch. Die vollautomatisierte Montageanlage für TIB wurde von der SFS Group zusammen mit einem externen Partner speziell konzipiert und entwickelt. Das Ergebnis ist eine moderne Anlage, deren einzelne Stationen durch ein Umlaufsystem miteinander verbunden sind. Die Montageschritte werden an den Stationen von 6-Achs-Robotern vollautomatisch ausgeführt.

Weitreichende Flexibilität

Die heutigen TIB werden je nach Fahrzeugmodell und gewählter Innenausstattung in vielen unterschiedlichen Varianten angeboten. SFS hat sich mit der TIB-Montageanlage optimal auf dieses Bedürfnis der Automobilindustrie ausgerichtet und kann bei einem Projekt in kürzester Zeit bis zu 30 verschiedene Baugruppenvarianten fertigen.

SFS Nutzenversprechen

Mittels Kamera und Sensor werden die gefertigten Baugruppen an jeder Montagestation überwacht und geprüft, was zu einer wesentlich tieferen Ausschussrate führt. Ein Laser graviert am Ende des Montageprozesses Teilenummer und Montagedatum in das finale Bauteil ein und garantiert so eine umfassende Rückverfolgbarkeit. Bei voller Auslastung werden so am Standort Jánossomorja bis zu 1’800’000 TIB pro Jahr montiert.